Ehemaliges Tor 2 der Ilseder Hütte

Standort: Rathauspark Groß Ilsede

Im Vorfeld sei eines anzumerken. Die hier veröffentlichten Fotos sind wohl nicht immer die schönsten Aufnahmen. Mit einem Augenzwinkern kann der Betrachter dem ganzen doch etwas positives abgewinnen, denn am wichtigsten ist ja hier das eigentliche Thema.

Manche Orte vermitteln den Eindruck, als habe es an ihnen nie etwas anderes gegeben als das, was im gegenwärtigen Augenblick der Betrachtung tatsächlich zu sehen ist. Dieser Eindruck trügt jedoch oft. Nicht zuletzt in einer sich wandelnden Kulturlandschaft. Denn wo heute praktisch keinerlei Spuren mehr zu erkennen sind, befanden sich oft über Jahrzehnte Arbeits- und Wirkungsstätten von Menschen. Als kleines und im Vergleich zum „großen Hüttengelände“ unspektakuläres Beispiel soll hier – quasi in Fortsetzung der Projekte anlässlich der Feierlichkeiten „150 Jahre Stahl Region“ im Jahre 2008 – exakt an diesem Ort an die frühere Existenz einer solchen Wirkungsstätte erinnert werden. Berichten zufolge soll es hier in vergangenen Zeiten ein offizielles Tor zum Werksgelände der Ilseder Hütte gegeben haben, zu welchem bis zum Erwerb durch die Gemeinde Ilsede in den Jahren 1983/84 u.a. auch das jetzige Rathaus, die Villa Eichstraße 1 sowie das gesamte Gelände des jetzigen Rathausparks gehörten. Den Berichten nach trug dieses Tor, welches sich an der Position der jetzigen Einfahrt/ Ausfahrt des sogenannten „Rathausparkplatzes Ost“ befand, im offiziellen Hüttensprachgebrauch die Nr. 2. 

Ehemaliges Tor 2 der Ilseder Hütte
Ehemaliges Tor 2 der Ilseder Hütte
Ehemaliges Tor 2 der Ilseder Hütte

Es soll zudem mit einer Pförtneranlage mit entsprechender Unterkunft ausgestattet gewesen sein. Leider fehlt bisher entsprechendes Plan oder gar Fotomaterial zum Beleg dieser These. 

Selbst im offiziellen Lageplan der Stahlwerke vom Anfang der 70er Jahre sind bereits sämtliche Hinweise getilgt. Als gegen Ende der 80er Jahre die Gemeinde Ilsede die bis dahin noch vorhandene Schlackensteinaußenmauer des Rathausparks an der Gerhardstraße in der grundsätzlich gut gemeinten Absicht besietigen ließ, das Parkgelände offener zu gestalten (…es war halt eine Zeit, in der die „Mauern weg“ mussten) verschwanden schließlich auch die letzten Hinweise auf die früher vorhandene Toranlage und die damit verbundenen Arbeitsplätze. 

So versank der Bereich für fast zwei Jahrzehnte in eine Art Dornröschenschlaf. Für viele war dieser Ort nicht mehr als der Beginn irgendeiner weiteren Straße Richtung Osten … nach Oberg, Chemnitz, Kamschatka … und das Gelände vermittelte den Eindruck, es handele sich um eine Art „Niemandsland“, das keinem gehörte. Einige Zeitgenossen haben dies wesentlich ausgenutzt und den Bereich ungehemmt als Müllabladeplatz benutzt. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, ist im Rahmen der MAE-Aktion 2010 eine kleine Aufräum- und Gestaltungsaktion durchgeführt worden, welche zugleich auf den historischen Zusammenhang hinweisen und zudem zum der Überlegung anregen soll, ob z.B. in der heutigen Zeit insbesondere die Anzahl der älteren ALG II-Empfänger 

Ehemaliges Tor 2 der Ilseder Hütte
Ehemaliges Tor 2 der Ilseder Hütte

nicht weitaus geringer wäre, würden entsprechend geeignete Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Traditionsgemäß wurden in der Vergangenheit in größeren industriellen Betrieben mit ausgeprägter sozialer Verantwortung ältere oder in sonstiger Weise körperlich „eingeschränkt leistungsfähige Mitarbeiter eben nicht – wie heute nicht selten üblich – in den Vorruhestand gedrängt oder gar krankheitsbedingt gekündigt, sondern im Betrieb bis zum Erreichen des normalen Renteneintrittsalters sinn- und verantwortungsvoll eingesetzt. So eben beispielsweise auch als Pförtner. Im Rahmen des Projekts sollte andeutungsweise nachempfunden werden, wie sich eine entsprechende Beschäftigungssituation heute gestalten könnte. 

Im August 2010

Auf dem Lageplanauszug der Stahlwerke P+S aus dem Jahr 1973 sind die Tore 1 bis 5 markiert, Tor 2 fehlt bereits. 

Die Gemeinde Ilsede schreibt dazu: für weitere sachdienliche Hinweise oder Dokumente zu diesem Thema wären wir natürlich dankbar. Kontakt bitte an die Gemeinde Ilsede.

Bezugsquelle: Informationstafel  – Ehemaliges Tor 2 der Ilseder Hütte im Rathauspark Groß Ilsede.

Beiträge zur Ilseder-Hütte auch auf: